Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum

Verkehrsteilnehmer

Mitmachaktionen

 

Mit Radfahren Geld verdienen? Und gleichzeitig das Klima schützen?

Ja, das funktioniert!

Dank der pfiffigen Idee des neu gestarteten Unternehmens "bikuh" mit Sitz in Frankfurt am Main (Förderung durch das EU-Projekt Climate KIC): Über die im Juni 2016 veröffentlichte Internetplattform finden Radfahrer und werbende Unternehmen zusammen. Für welches Unternehmen man wirbt, entscheidet jeder Radfahrer ganz individuell.

 

Alle Infos für interessierte Radfahrer unter http://www.bikuh.com/#!bike-rider/j447q

Alle Infos für werbende Unternehmen unter http://www.bikuh.com/#!werbepartner/af7it

 

 

Klimafreundliche GeoCaching-Touren jetzt online

Für kleine und große Abenteurer - Frankfurt mit GeoCaching (neu) entdecken.

Beweisen Sie Neugier und Cleverness bei unseren kostenfreien GeoCaching-Touren und lernen Sie dabei Orte des gelebten Klimaschutzes in Frankfurt kennen.

Gehen Sie hierzu auf Schatzsuche. Ausgestattet mit GPS-Gerät gilt es Rätsel zu lösen, um einzelne Wegpunkte zu finden und das Geheimnis der "Green City" Frankfurt zu lüften.

Vor Tourstart: Laden Sie die Beschreibung inklusive Geokoordinaten zur Tour Ihrer Wahl auf Ihr GPS-Gerät oder drucken Sie diese aus. Und los geht's zum Startpunkt.

 

Tour "Klimaschutz in F-Nordend" (Listing-Nr. OC12A27)

http://www.opencaching.de/viewcache.php?cacheid=179416

Tour "Klimaschutz in F-Bockenheim" (Listing-Nr. OC12A26)

http://www.opencaching.de/viewcache.php?cacheid=179415

 

 

Carsharing für Fahranfänger schon ab 18 Jahren!

Elektromobilität live erleben im Frankfurter Westen und darüber hinaus - ein Angebot der KEG GmbH

An dieser Stelle möchten wir auf ein externes Projekt hinweisen, das bemerkenswerte Mobilitätsalternativen in Frankfurt am Main durch eine breit gemixte Elektro-Fahrzeugflotte ermöglicht:

Unter dem Motto "Leben im Westen" hat die Wohnungsbaugesellschaft KEG GmbH mit weiteren Partnern ein elektromobiles Sharingsystem in Frankfurt am Main etabliert. Seit 2013 können an mehreren Verleih- und Ladestationen von klassischen Pedelecs über elektrisch betriebene Transportfahrräder (sogenannte Bakfiets) bis hin zu 22 e-Stadtautos angemietet werden.

Eines der Ziele des KEG-Forschungsprojektes ist die nachhaltige Vernetzung der westlichen Stadtteile Frankfurts (Höchst, Unterliederbach, Sindlingen, Zeilsheim, Sossenheim, Nied, Griesheim, Schwanheim und Niederrad).

Besonders in randstädtischen Wohngebieten können elektromobile Fahrzeuge ein sinnvolles zusätzliches Mobilitätsangebot sein. Es sorgt für eine bessere und gleichzeitig klimafreundliche Anbindung und damit eine Erhöhung der Lebensqualität.

Konkrete Informationen zu Ausleihmodalitäten und Ausleihstationen finden Sie unter www.e-bakfiets.de

 

 

Stadtradeln - eine Aktion des Klima-Bündnis e.V.

Über 15 Prozent aller Wege in unserer Stadt werden inzwischen mit dem Rad zurückgelegt. Jeder Kilometer, der mit dem Rad gefahren wird, hält fit und erspart uns allen Abgase, Lärm, Kosten und rund 140g Kohlendioxid-Emission.
Wie letztes Jahr misst sich Frankfurt am Main im Rahmen des Stadtradeln-Wettbewerbs auch 2016 wieder mit anderen Kommunen. www.stadtradeln.de/home.html

Sehen Sie hier, wie Frankfurt 2016 im Kommunen-Ranking abschneidet: http://www.stadtradeln.de/ergebnisse2016.html

Empfehlungen

 

Klimafreundliches Bahnunternehmen LOCOMORE:

Seit Dezember 2016 fährt das Bahnunternehmen LOCOMORE täglich die Strecke von Stuttgart über Hannover, Frankfurt nach Berlin. Angetrieben wird der Crowdfunding-finanzierte Fernzug durch zertifizierten Ökostrom eines unabhängigen Energieversorgers (CO2-Einsparung von jährlich über 4.000 Tonnen CO2): https://locomore.com/de/fahrplan/

 

Radroutenplaner für Hessen:

Gute Fahrt durch Hessen: http://www.radroutenplaner.hessen.de/

Radroutenplaner für Europa:

Gute Fahrt durch Europa: http://www.naviki.org/

 

 

Wegweiser zum nachhaltigen Leben in Frankfurt jetzt online

Nachhaltig unterwegs sein, besser leben?
Hier hilft Ihnen die kostenlose Labl.FRANKFURT App!

 

Welche alternativen Mobilitätsformen gibt es in Frankfurt? Wo finden Veranstaltungen und Dialoge zum Thema Lebensqualität und Nachhaltigkeit statt? Der Wegweiser gibt Ihnen Antworten und versorgt Sie mit Informationen rund um‘s Thema Nachhaltigkeit in Frankfurt – via Web, App und vor Ort: 

http://www.lustaufbesserleben.de/labl-frankfurt/

 

Im kostenlosen Labl.Wegweiser finden Einsteiger, Fortgeschrittene und Lebenslustige:

- Nachhaltigkeitsakteure in nächster Umgebung (Betriebe, Vereine, Initiativen und Projekte)

- Veranstaltungen und praxisnahe Neuigkeiten rund um das Thema Lust auf besser leben & Nachhaltigkeit

- Informationen und Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung der Akteure

News

Fernbusbahnhof am Hauptbahnhof wird modernisiert (Fertigstellung 2018):

„Letter of Intent“ zur Realisierung eines Busterminals unterzeichnet

Die Modernisierung des bestehenden Fernbusbahnhofes ist außerordentlich zu begrüßen, da Fernbusreisen eine vergleichsweise klimafreundliche Reiseform sind. Reisende dürfen sich in Zukunft auf beste Anbindung, mehr Komfort und erhöhte Sicherheit freuen. Die Planung sieht Folgendes vor: http://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=8653&_ffmpar%5B_id_inhalt%5D=27718492

 

Anschaffung klimafreundlicher Brennstoffzellen-Busse für Frankfurt geplant (Anschaffung Frühj. 2018):

EU-Projektförderung „H2Bus Rhein-Main – emissionsfreier Nahverkehr in der Metropolregion“

Mit dem Projekt „H2Bus Rhein-Main – emissionsfreier Nahverkehr in der Metropolregion“ haben sich drei Verkehrsbetriebe aus dem Rhein-Main-Gebiet erfolgreich für die Teilnahme an einer EU-Förderinitiative beworben, in deren Rahmen der Einsatz von Brennstoffzellen-Bussen für den öffentlichen Nahverkehr demonstriert werden soll. Derartige Busse nutzen Wasserstoff (chemische Formel: H2) als umweltschonenden Energieträger, der von Brennstoffzellen in Strom und über Elektromotoren in Antriebsenergie umgewandelt wird.

In Frankfurt wird die städtische Nahverkehrsgesellschaft traffiQ drei Brennstoffzellen-Busse (Solobusse) ab Frühjahr 2018 in Frankfurts Straßen einsetzen und testen. Wiesbaden und Mainz testen parallel weitere dieser Busse.