Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum

Auftaktveranstaltung

 

Bei der Auftaktveranstaltung im Juni 2013 versammelten sich rund 80 Frankfurter unter dem Motto „Wir erneuern Frankfurts Energie!“. Der Teilnehmerkreis setzte sich zusammen aus interessierten Bürgern, Unternehmen und Verbänden.

 

Die Begrüßungsrede hielt Dr. Werner Neumann, der damalige Leiter des Energiereferats der Stadt Frankfurt. Er begann mit den Worten: „Ich begrüße Sie recht herzlich als Begleiterinnen und Begleiter auf dem Weg zu einer 100 Prozent erneuerbaren Energieversorgung Frankfurts bis 2050. … Wir brauchen das Wissen und Engagement der gesamten Stadt, um den Weg zu einer 100 Prozent erneuerbaren Energieversorgung zu definieren. … Wir werden sehen, dass es nicht einfach sein wird, das Ziel zu erreichen, aber es ist wichtig, dass wir JETZT starten.“ Er ergänzte, dass Frankfurt am Main beim Klimaschutz nicht am Anfang steht und dass bereits wichtige Maßnahmen ergriffen worden sind, wies aber gleichzeitig daraufhin, dass es viele gute Gründe gibt, die Energieeffizienzmaßnahmen und die Erneuerbaren Energien weiter auszubauen. Anschließend stellte er dem Publikum die wesentlichen Merkmale und Ziele der Frankfurter Energiewende im Einzelnen vor.

 

Der nachfolgende Redner reiste aus Berlin an: Dr. Hans-Joachim Ziesing. In Energiefachkreisen ist seine Arbeit zu Klimaschutz, Energiebilanzen, Energieeffizienz und Kraft-Wärme-Kopplung sehr bekannt und hoch geschätzt. Es ist auch seiner Initiative zu verdanken, dass sich die Bundesregierung bei ihren Klimaschutzzielen nun auf die Kommunen stützt. Im Auftrag der Bundesregierung hat Dr. Ziesing federführend das Strategiepapier „Masterplan 100 Prozent Klimaschutz“ erarbeitet. Er berichtete dem Frankfurter Publikum, inwiefern die nationalen und kommunalen Klimaschutzinitiativen ineinandergreifen.

Vortrag von Dr. Werner Neumann, Leiter des Energiereferats der Stadt Frankfurt am Main bis 2013

 

pdf downloaden

Beiträge von Dr. Hans-Joachim Ziesing

 

pdf downloaden pdf downloaden

Nach den beiden Impulsvorträgen nutzten die Gäste die Pause, um sich gegenseitig kennenzulernen, auszutauschen und bei Bedarf direkt zu vernetzen.

 

Eine persönliche Herausforderung stand jedem der Gäste aber noch bevor: An den Wänden hingen Plakate, die drei konkrete Fragen an die Teilnehmer richteten.

 

- Welche Ideen haben Sie für die Frankfurter Energiewende?
- Wer / Was fehlt noch zur Frankfurter Energiewende?
- Wie werden Sie sich einbringen?

 

In kürzester Zeit belebten die Teilnehmer die kahlen Wände mit einer Vielfalt an Beiträgen. An dieser Stelle nur ein kleine Kostprobe, wie entschlossen die Frankfurter Bürger sich an der Energiewende beteiligen werden:

 

Worldcafe

 

pdf downloaden

 

Bildrechte

Kachelbild: Fotografin, beauftragt von Energiereferat, Salome Roessler
Restliche Bilder : Energiereferat